Effiziente System- und Softwareentwicklung mit modelbasierten Methoden und zentralem Informationsmanagement

Geräte- und Software-Hersteller streben nach Erfolg versprechenden Prozessen und Möglichkeiten, die System- und Software-Entwicklung in Sachen Effizienz zu verbessern. Modellbasierte Methoden bieten dazu reichlich Potential.
Der Vortrag erläutert die grundlegenden Begriffe sowie die verschiedenen Klassifizierungsmöglichkeiten zum Thema «modellbasierte Methoden». Es werden die Einsatzgebiete sowie die Vor- und Nachteile dieser Art der System- bzw. Software-Entwicklung aufgezeigt. Weiters wird ein modellbasierter System Engineering Ansatz mit zentraler System-Informationsverwaltung erklärt. Dieser Ansatz ermöglicht es, die Architektur, Implementierung und Dokumentation über den kompletten Entwicklungs- und Lebenszyklus eines Gerätes bzw. einer Software einfach synchron zu halten.
Die im Vortrag vermittelte Theorie wird anhand eines Beispiels aus der Praxis demonstriert. Es wird die Modellierung eines Systems zur Steuerung von Dekubitus-Matratzen mittels DATAFLOW Software gezeigt. Im Zuge des Praxisbeispiels werden den Zuhörern Themen wie eventbasierte Architektur, Dekomposition, lose Koppelung, automatische Codegenerierung und Regularien im Medizin-Umfeld erklärt.

Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag:

  • Effiziente System- und Software-Entwicklung durch modellbasierte Methoden
  • Zentrale Informationsverwaltung
  • Modellbasierte System- und Software-Architektur mittels DATAFLOW Software

Referenten: Andreas Walser und Sebastian Süss, IMT AG

Andreas Walser arbeitet als Produktmanager bei der Firma IMT AG in Buchs. Dabei beschäftigt er sich mit der Weiterentwicklung der DATAFLOW Software Produkte. Ziel ist dabei die bestmögliche Unterstützung bei der systematischen, modellbasierten Entwicklung von Embedded Systemen zu schaffen.

Andreas Walser studierte «medizinische Informatik» an der Technischen Universität Wien. In seiner gut 10-jährigen beruflichen Laufbahn arbeitete er sowohl in der Entwicklung als auch in der Projektleitung für medizintechnische Produkte.
 
Sebastian Süss arbeitet als Signal Processing Engineer bei der Firma IMT AG in Buchs. Der vorwiegende Arbeitsbereich ist dabei die Entwicklung von Regelungstechnischen- und Messtechnischen-Algorithmen mit Hilfe von Modellbasierten Methoden. In den letzten 8 Jahren war er an der Entwicklung mehrerer Beatmungsgeräte und Messsysteme beteiligt.
Sebastian Süss studierte Systemtechnik mit Vertiefung Ingenieurinformatik an der Interstaatlichen Hochschule NTB in Buchs und Telematik mit den Vertiefungen 'Control Systems' und 'Audiotechnik und Akustik' an der Technischen Universität Graz.

Key Facts

Themengebiet: Software Entwicklung und Qualitätsmanagement in der Medizintechnik

Zielgruppe: System Engineer, Software Engineer, Produktmanager, Projektleiter

Anspruch: Einsteiger

Schlüsselwörter: Modellbasierte Methoden, Effiziente System- & Software Entwicklung, zentrale System-Informationsverwaltung

Datum und Uhrzeit: 11. Mai 2022, 16 Uhr 30 bis 17 Uhr 15

Raum: Paris

Copyright © 2022 HLMC Events GmbH