DigiValMed: ein digitaler Zwilling im Arbeitsablauf einer Strahlenklinik

Das Projekt DigiValMed zielt darauf ab, einen Weg zur automatischen Überwachung des Klinikbetriebs zu finden. Dadurch soll die Patientensicherheit gestärkt und Anomalien bereits zu einem frühen Zeitpunkt erkannt werden. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes des Universitätsklinikums Erlangen und der sepp.med gmbh, gefördert durch den Freistaat Bayern, arbeiten wir an der Entwicklung eines digitalen Zwillings für medizinische Gerätenetzwerke.

In diesem Projekt untersuchen wir, wie die klinischen Arbeitsabläufe optimiert werden können. Daten, die durch das klinische Netz fließen, werden hierbei erfasst und als digitale Instanz repliziert. Der digitale Zwilling ermöglicht somit mithilfe eines Dashboards die Überwachung der Dicom-Daten und die Übermittlung der Daten an das Klinikpersonal zur weiteren Analyse.

 

Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag:

Wir werden die Konzepte des Digitalen Zwillings und des IoT mit der Cloud vor Ort erklären. Wir werden darauf eingehen, wie wir die Daten gesammelt haben, um den digitalen Zwilling zum Leben zu bringen, auf welche Schwierigkeiten wir gestoßen sind und wo wir bei der Umsetzung unseres Projekts stehen. Darüber hinaus werden wir erläutern, in welche Richtung wir unser Projekt in Zukunft entwickeln werden und welche Praktiken und Technologien für unser Umfeld am besten geeignet sind.

Referenten: Dr. Rosa Ricci und Aleksandar Dordevic, sepp.med GmbH

Dr. Rosa Ricci hat "Computing in the Humanities" in der Universität Bamberg studiert. Sie hat bei MWW Werbung über automatische Bilderkennung für frühneuzeitliche Embleme Sammlung geforscht. Seit drei Jahren arbeitet sie bei SeppMed im Bereich automatisches Testing und Entwicklung.

Aleksandar Dordevic ist als Consultant seit 2018 bei der sepp.med gmbh angestellt. Nach seinem Studium der Information Systems an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, betreut er als Projektmanager vorrangig Projekte im Auftrag von verschiedenen Kunden aus dem medizintechnischen Bereich für sepp.med. Des Weiteren hat er seinen Schwerpunkt auf die Validierung von Produkten, Werkzeugen und Prozessen, die Prozessoptimierung und das Anforderungs- und Risikomanagement gelegt. Die Verwendung von traditionellen als auch agilen Arbeitsmethoden sind Bestandteil seiner Fertigkeiten.

Key Facts

Themengebiet: Digitalisierung in der Medizintechnik

Anspruch: Einsteiger und Fortgeschrittene

Schlüsselwörter: Digital Twin, Cloud on Premise, IoT, Network Sniffing, Digitalisierung

Datum und Uhrzeit: 11. Mai 2022, 15 Uhr 15 bis 16 Uhr 00

Raum: Wien/Athen

Copyright © 2022 HLMC Events GmbH