Berücksichtigung von Cyber-Risiken bei der Entwicklung von vernetzter, medizinischer Geräte

Produkte werden intelligenter und vernetzter. Dieser Trend macht keinen Halt vor der Medizintechnik. Anwendungen die vor ein paar Jahren undenkbar waren sind heute Stand der Technik. Die Vision, dass der Patient nicht mehr in einer Arztpraxis vorstellig werden muss, um seine Behandlung anzupassen, insbesondere eine automatisierte Anpassung basierend auf Sensordaten ist verlockend und beängstigend zugleich. Nutzen entsteht auch bei lebenskritischen Situationen in denen mit einem entscheidenden zeitlichen Vorteil eingegriffen werden kann.

Der Einsatz von vernetzten medizinischen Geräten schafft neben Vorteilen in der Behandlung, neue Herausforderungen. Um die Entwicklungszeit zu minimieren, wird gerne auf Standardschnittstellen und verfügbare Bibliotheken, welche für Konsumgüter entwickelt wurden, zurückgegriffen. Immer wieder werden Sicherheitslücken in diesen Bibliotheken entdeckt, welche als Einfallstor für Angreifer dienen. Beispielsweise ist die Kommunikationsschnittstelle ein beliebter Eintrittspunkt ins System. Zeitnah müssen Massnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Systeme wieder herzustellen, was in der Medizintechnik eine Herausforderung ist. Zusätzlich kommen die Aspekte Vertraulichkeit und Authentizität, sowie die Zugriffsrechteverwaltung hinzu.

 

Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag:

Wir geben einen Überblick über die Möglichkeiten der Vernetzung von medizinischen Geräten, diskutieren die Herausforderungen bezüglich Funktion und Datensicherheit und zeigen anhand von Beispielen Lösungsansätze.

 

Referenten: Dr. Urs Anliker und Torben Rühl, Helbling Technik Bern AG

Urs Anliker arbeitet als Teamleiter Medical Embedded Software bei Helbling in der Schweiz. Mit seinem Team entwickelt er verbundene medizinische Geräte und im Leistungsverbund innerhalb Helbling Technik e-Health Plattformen für verschiedenste Anwendungen.

Urs Anliker hat an der ETH Zürich im Bereich Elektrotechnik studiert und promoviert. In seiner beruflichen Laufbahn hat er sich mit Elektronik, Datenverarbeitung und Softwareentwicklung beschäftigt, sei es in der Medizintechnik, der Banknotenverarbeitung oder Cyber Security.

Torben Rühl arbeitet als Fachspezialist Medical Embedded Software bei Helbling in der Schweiz. Er entwickelt Software für medizinische Geräte, erarbeitet Sicherheitskonzepte für Projekte im medizinischen Bereich und unterstützt Kollegen, wenn es um Themen im Bereich Verschlüsselung geht.

Torben Rühl hat an der Philipps-Universität Marburg Informatik studiert. Während seiner bisherigen beruflichen Laufbahn hat er in den Themen Cyber Security, Data Science und KI sowie in der Programmierung und Optimierung von Anwendungen für Server, PC und Embedded Systeme gearbeitet.

 

Key Facts

Themengebiet: Safety & Security

Zielgruppe: Entwickler, Projektleiter, Produktmanager

Anspruch: Einsteiger

Schlüsselwörter: Cyber Security, Vertraulichkeit, Authentizität, Zugriffsrechte

Datum und Uhrzeit: 12. Mai 2022, 12 Uhr 00 bis 12 Uhr 45

Raum: Rom

Copyright © 2022 HLMC Events GmbH