Vom Problem zum Button - die Anwendung der menschzentrierten Gestaltung interaktiver Systeme nach ISO 9241-210

Ingenieure denken in Lösungen. Und demzufolge dokumentieren sie auch ausgehend von einer potenziellen Lösung. Obwohl diese sehr oft sehr gut ist, besteht dennoch die Gefahr, am Problem vorbei und schlussendlich ein untaugliches Produkt zu entwickeln. Die ISO 9241-210 ist nicht für Medizinprodukte harmonisiert und doch beschreibt sie einen äußerst hilfreichen strukturierten Prozess für die Entwicklung und Dokumentation. Dieser setzt schon zu Beginn bei der Analyse des Kontexts an und geht bis hinunter zu den Interaktionselementen einer passenden Lösung. Sven Wittorf stellt den in dieser Norm beschriebenen Prozess vor und betrachtet dabei unter anderem folgende Fragen:

  • Was ist der Inhalt der ISO 9241 Normenfamilie?
  • Wie passen diese Normen in den Reigen der bekannten harmonisierten Normen?
  • Wie lässt sich ein "klassisches" Anforderungsmanagement zur Erfüllung regulatorischer Vorgaben um diesen Ansatz erweitern?

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Die Zuhörer lernen, wie in anderen Bereichen, beispielsweise der Automobilindustrie, dynamische Unit-Tests und statische Quellcode-Analyse durchgeführt werden und welche Anforderungen (die konkreter sind als in der IEC 62304) gestellt werden. Die Zuhörer erhalten Empfehlungen zu Vorgehensweisen und zum Stand der Technik in anderen Bereichen.

Sven Wittorf
Sven Wittorf

Sven Wittorf ist Spezialist für medizinische Software. Im Jahr 2012 gründete er zusammen mit Prof. Dr. Christian Johner die Medsoto GmbH, der...

45 Minuten Vortrag

Alle Level
Zeit

21. Oktober


Raum

tba


Schwerpunkt

tba

Zurück

Copyright © 2020 HLMC Events GmbH