Requirements Engineering trifft Künstliche Intelligenz

Bei der System- oder Softwareentwicklung kommen oft viele Daten ins Spiel. Produkte können aus Tausenden oder sogar Millionen von Anforderungen bestehen. Wie können größere Datenmengen besser ausgewertet werden, damit hohe Qualitätsstandards eingehalten und rasch auf Marktentwicklungen reagiert werden kann? Wie gut können kognitive Dienste von Künstlichen Intelligenz-Systemen das Requirements Engineering unterstützen?

Anhand von zehn integrierten Qualitätsindikatoren liefert das KI-System eine Hilfestellung, um vollständige, klare und überprüfbare Anforderungen zu erstellen. Die Richtlinien, nach denen die Anforderungen bewertet werden, entsprechen den Industriestandards wie dem vom International Council on Systems Engineering (INCOSE) veröffentlichten „Guide for Writing Requirements“. Das vortrainierte KI-Modell kann erkennen, ob beispielsweise die Anforderung zweideutig, negativ oder passiv formuliert wurde, der Akteur unklar ist, ob Einheiten, Toleranzen oder Aktionen fehlen. Daneben findet die Lösung Anforderungsbestandteile bzw. Einschränkungen, die die Anforderung unklar und schwierig zum Verifizieren machen.

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Im Vortrag erfahren die Zuhörer, wie sie durch das Potenzial von KI und RE Anforderungen effizienter, intelligenter und präziser managen können.

Jan Jancar
Jan Jancar

Herr Jan Jancar verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich Technisches Management. Er hat bei IBM als Internet of Things Executive Europe...

45 Minuten Vortrag

Alle Level
Zeit

22. Oktober


Raum

tba


Schwerpunkt

Softwareentwicklung und Architekturen

Zurück

Copyright © 2020 HLMC Events GmbH