Intensivcoaching 4: Modellbasierte Validierung

Produkt-, Werkzeug und Prozess-Validierung haben Einiges gemeinsam: Es geht darum, möglichst realistische Abläufe nachzustellen und die Tauglichkeit des zu testenden Gesamtsystems im Alltagsgebrauch zu prüfen. Die Tests sind in Regel manuell und daher vergleichsweise aufwändig durchzuführen. Insbesondere in der Werkzeug- bzw. der Prozessvalidierung sind die zu testenden Anforderungen zu Beginn der Aktivitäten häufig noch gar nicht spezifiziert. Doch auch in der Produktvalidierung kommt es vor, dass die Anforderungsspezifikation wenig Aufschluss auf Nutzungsszenarien enthält.

Sehen Sie sich ebenfalls mit solchen Herausforderungen konfrontiert? Dann ist dieses Intensiv-Coaching genau richtig für Sie. Wir stellen zunächst unseren modellbasierten Validierungsansatz vor und zeigen, wie man aus dem Modell wenige, qualitativ hochwertige Tests ableiten kann. Außerdem zeigen wir ein paar typische Fallstricke und wie man diese am besten umgeht. Ganz nebenbei „purzeln“ aus den Prozessmodelle auch Anforderungen an die Werkzeuge sowie Ablaufbeschreibungen für Arbeitsanweisungen heraus. Der Hauptteil des Intensiv-Coachings ist Ihren Fragen gewidmet. Bringen Sie Ihre Beispiele mit und wir schauen gemeinsam, welcher Ansatz aus unserer Erfahrung heraus sinnvoll ist und worauf Sie achten sollten.

Anne Kramer
Anne Kramer

Dr. Anne Kramer promovierte 1995 in Physik an der Université Joseph Fourier (Frankreich). Nach einigen Jahren als Softwareentwicklerin und...

110 Minuten Intensivcoaching

Alle Level
Zeit

10:50-12:30
24. Oktober


Raum

Raum "London"


ID

Do6.1

Zurück

Copyright © 2019 HLMC Events GmbH